GT / Abtreibung: Niederländisches „Abtreibungsschiff“ unerwünscht

Women on Waves

IEF, 1.3.2017  Die niederländische Organisation „Women on Waves“ bietet Frauen auf einem Boot vor Guatemala Schwangerschaftsabbrüche an. Mit an Bord war auch der österreichische Gynäkologe Christian Fiala. Nun hat die Regierung von Guatemala reagiert und die Betreiber aufgefordert die Küste zu verlassen. Der Vizeminister der Marine, Erick Sanchez erklärte dazu, dass die Streitkräfte des Landes verpflichtet seien, menschliches Leben zu schützen und zu verteidigen und das Abtreibungsschiff nicht in ihren Gewässern dulden würden.

Die Ankunft des Schiffes in der Hafenstadt Puerto San Jose war von Protesten christlicher Gruppen begleitet worden. “Wir halten es für einen Affront, dass diese Leute einfach hierherkommen, um Schwangerschaftsabbrüche anzubieten”, wird der Vorsitzende der Guatemaltekischen Bischofskonferenz, Bischof Gonzalo de Villa, zitiert. Abtreibung ist in Guatemala – außer bei Lebensgefahr für die Mutter – gesetzlich verboten.

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben