VA / Familie: Online-Forum des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben: „Wo stehen wir mit Amoris Laetitia?“

IEF, 21.06.2021 – Im laufenden, von Papst Franziskus ausgerufenen, „Jahr der Familie“ ermöglichte das von 09.-12. Juni 2021 abgehaltene Forum einen internationalen Dialog zur aktuellen pastoralen Umsetzung des Apostolischen Schreibens von Papst Franziskus.

Zur Teilnahme aufgerufen waren Verantwortliche in der Familienpastoral auf Ebene der Bischofskonferenzen, Verbände und internationale kirchliche Bewegungen. Die wegen der noch anhaltenden Corona-Maßnahmen erforderliche Abhaltung als Online-Veranstaltung machte eine umso zahlreichere Teilnahme möglich. So folgten diesem Aufruf in etwa 350 Delegierte, 70 Bischofskonferenzen und mehr als 30 internationale Verbände und Bewegungen.

Im Fokus standen die Themen Ehevorbereitung, Ausbildung von Begleitpersonen, Erziehung von Kindern, eheliche Spiritualität, Familienmissionsarbeit und neue pastorale Wege in der persönlichen Begleitung. Ziel des Forums war eine Reflexion über Gegenwart und Zukunft der Familienpastoral, mit dem Anliegen, diese konkret und familiennahe zu gestalten.

In seiner Videobotschaft an die Teilnehmer betonte Papst Franziskus die Notwendigkeit, Laien und insbesondere Paare stärker in die pastorale Arbeit einzubeziehen, um das kirchliche Gefüge gemeinsam weiter auf- und auszubauen: „Alle Getauften sind ‘Beauftragte zur Evangelisierung’. Um den Familien und jungen Menschen, die die Familien von morgen aufbauen werden, Gottes Liebe zu bringen, brauchen wir die Hilfe der Familien selbst, ihre konkrete Lebens- und Gemeinschaftserfahrung. Wir brauchen Ehepartner an der Seite der Priester, um mit anderen Familien zu gehen, den Schwächeren zu helfen, um zu verkünden, dass Christus auch in Schwierigkeiten im Sakrament der Ehe gegenwärtig ist. Alle sollen in jeder Situation Zärtlichkeit, Geduld und Hoffnung erfahren.“

Dr. Gabriella Gambino, Untersekretärin des Dikasteriums, führte in ihrem Referat über die Zusammenhänge der Involvierung von Ehepaaren, der familienpastoralen Arbeit in Pfarren und dem Fokus von Priestern auf die ihm anvertrauten Paare aus: „Die Kontinuität in der Begleitung von Ehen führt zu einer Kontinuität im Glauben und damit zu einer Stärkung der Pfarrgemeinden. „Walking together“ (der Titel des 1. Videos zum Jahr der Familie)damit meinen wir auch, dass diese Wertschätzung und Stärkung der Ehepaare große Chancen für die Jugend bedeuten. Ehen zeichnen den Weg für Jugendliche vor. Glaube, Leben, Auftrag – das alles ist „gelungenes Leben“. Hier Verunsicherungen zuzulassen, bedeutet einen Schmerz für die Jugend. Sie braucht Führung und Vorbild. Hier darf die Kirche und dürfen wir alle sie nicht alleine lassen. Diesen Unterschied machen in erster Linie Ehen.“

In seinen abschließenden Worten griff Kardinal Farrell die Bitte der Teilnehmer auf, im Geiste echter Gemeinschaft und gegenseitiger Wertschätzung, weiterhin in den Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und den Bischofskonferenzen, Bewegungen und Vereinigungen eng zusammenzuarbeiten. Der fortlaufende Austausch von Ideen und Projekten solle ermöglicht werden, da dies helfen werde, auf praktischer Ebene effektiver zusammenzuarbeiten. Dann könne das Herz der Seelsorge erreicht werden, nämlich die Familien auf der ganzen Welt. Auf der Webseite www.laityfamilylife.va können die vielfältigen und inspirierenden Vorträge des “Forums” nachgelesen werden.

Für Österreich nahm u.a. der Direktor des IEF, Johannes Reinprecht, teil. Auf diese intensiven vier Tage zurückblickend, betonte er in Anlehnung an die Schlussfolgerungen zum Forum: „Die Botschaft aus Rom war klar: Das Evangelium von der Familie muss in das Zentrum der Pastoral rücken. Familienpastoral muss grundsätzlich missionarisch sein: Familien strahlen durch ihr Sein und sind die wesentlichsten Träger der Familienpastoral“.

Die Österreich-Website zum Jahr der Familie informiert anlässlich des 5-järigen Jubiläums des apostolischen Schreibens “Amoris Laetitia” laufend über Aktualitäten zum Jahr der Familie. (AMK)

Das könnte Sie auch interessieren

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben