IEF, 16.1.2019 – Im Rahmen eines Interviews mit dem ORF Vorarlberg am 4.1.2019 zeigte sich der Vorsitzende der Bischofskonferenz mit der am 1.1.2019 in Kraft getretenen zivilrechtlichen Möglichkeit einer „Ehe für alle“ nicht einverstanden.

„Ich persönlich bleibe dabei, dass die Ehe einfach eine dauerhafte Beziehung von einem Mann und einer Frau ist, die offen ist für neues Leben“, so Schönborn laut ORF wörtlich. Für ihn sei das wichtigste Argument jenes der Fortpflanzung und der Generationenfolge. „Es gibt keine Generationen ohne Eltern und ohne Familie und Ehe.“, so Schönborn deutlich.

Im Kampf gleichgeschlechtlicher Paare um die Ehe könne er insofern etwas Positives sehen, als dieser unterstreichen würde, dass die Ehe eben doch etwas sehr kostbares ist. Dennoch sei er mit der Entwicklung nicht einverstanden.

Drucken