AT / Pro-Life: Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ wurde dem Gesundheitsausschuss zugewiesen

IEF, 1.3.2018 – Am Dienstag wurde die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ der aktion leben in den Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen eingebracht. Nun soll sich der Gesundheitsausschuss damit befassen.

Die Bürgerinitiative, über die das Institut für Ehe und Familie (IEF) in der Vergangenheit bereits berichtete, wurde von der österreichischen Lebensschutzbewegung aktion leben initiiert und schließlich mit 54.000 Unterschriften eingereicht. Darin wird sowohl eine anonyme Statistik über Schwangerschaftsabbrüche gefordert, als auch eine wissenschaftliche Erforschung der Gründe dafür.

Nun hat der Gesundheitsausschuss die Aufgabe, sich damit zu befassen und damit auch die Möglichkeit, einen entsprechenden Gesetzentwurf zu erarbeiten. „Dieses Ergebnis haben wir erhofft und sind froh darüber“, so Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich.

Sie hoffe nun auf die Vernunft und den ehrlichen Willen der Abgeordneten des Nationalrates. Die richtige Reaktion auf die Forderung der 54.000 Unterschreibern der Initiative sei für Kronthaler, wenn ein entsprechender Gesetzentwurf ausgearbeitet und in das Plenum eingebracht werden würde. „Es wäre ein wichtiges frauenpolitisches Signal, wenn sich die Verantwortlichen in der Politik endlich auf der Basis von Fakten mit Schwangerschaftsabbrüchen beschäftigen und auf diese Weise das Thema besprechbar machen würden.“

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben