Lesezeit: 1,1 Minuten

AT / Pro-Life: aktion leben verzeichnet Beratungsrekord

IEF, 28.2.2018 – Über 1.000 Frauen nützten vergangenes Jahr das Angebot der Schwangerenberatung von aktion leben österreich für ein persönliches Beratungsgespräch, noch deutlich mehr wandten sich per Telefon und E-Mail an den Verein.

Insgesamt verzeichnete aktion leben eine Steigerung bei den Beratungsgesprächen um mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Wir arbeiten am Kapazitätslimit. Daher hoffen wir sehr, dass die Ankündigung der Bundesregierung, Schwangerenberatung auszubauen, bald umgesetzt wird“, betont Martina Kronthaler, Generalsekretärin von aktion leben österreich, in einer Pressemitteilung. 2017 hätte es 2.626 persönlichen Beratungsgesprächen mit 1.020 Klientinnen sowie 2.901 längeren und kürzeren telefonischen Beratungen und 280 E-Mail-Anfragen gegeben, wodurch „2017 wieder ein Rekordjahr“ gewesen sei.

Kronthaler beschreibt die Situation vieler Frauen und die Aufgabe von Schwangerenberatung folgendermaßen: „Unsere Klientinnen und Klienten sind zum überwiegenden Teil sehr bis hoch belastet. Viele haben Migrationshintergrund, oft in zweiter Generation, einen ungeklärten Aufenthalt, zu wenig Zugang zu Bildung und wenig Einkommen. Ein Großteil der Mütter ist von Anfang an alleinerziehend oder die Frauen werden wegen der Schwangerschaft verlassen und befinden sich in Trauer. Eine haltgebende, sichere und entlastende Schwangerenberatung wird von den Frauen als starke Stütze empfunden. Jede Frau sollte ein Recht darauf haben, in der sensiblen Phase der Schwangerschaft und der ersten Zeit mit ihrem Baby gut begleitet zu werden, vor allem bei Schwierigkeiten.“

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email

Diesen Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben