IEF, 4.6.2019 – Der Omadienst des Katholischen Familienverbandes Wien sucht dringend Leihomas.

Der Omadienst, bietet eine stundenweise Entlastung und Unterstützung bei der Kinderbetreuung durch eine Leihoma als Ergänzung zu den bereits bestehenden Einrichtungen an. Das Angebot umfasst eine stundenweise, familiennahe und regelmäßige Betreuung. Leihomas unterstützen Familien im Alltag, sie gehen mit den Kindern auf den Spielplatz, lesen vor, basteln oder spielen mit ihnen – die Nachfrage ist groß.

Laut Auskunft des Omadienstes des Katholischen Familienverbandes werden Personen ab etwa 60 Jahren gesucht, die unter anderem Freude am Umgang mit Kindern haben, über zeitliche Kapazitäten verfügen und gerne ihre Lebenserfahrung an die nächste Generation weitergeben. Eine pädagogische Ausbildung ist nicht erforderlich, bei Bedarf werden jedoch Schulungen durch den Katholischen Familienverband angeboten. Mögliche Aufgaben sind zB eine Begleitung/Abholung in Schule/Kindergarten oder Hilfe beim Schreiben der Hausaufgaben. Die gemeinsame Freizeit wird nach Absprache am Spielplatz oder mit Spielen verbracht. Auch die Zubereitung einer kleinen Mahlzeit ist möglich.

„Zwischen den meisten Omas und ihren Familien entstehen jahrelange Beziehungen. Die Omas sind in den allermeisten Fällen Teil der Familie, berichten davon, wie bereichernd die Tätigkeit ist, wie viel sie von den Familien zurückbekommen und wie wohl sie sich fühlen“, so Andrea Beer, Leiterin des Omadienstes in einer Aussendung vom 28.05.2019. Interessierte können sich direkt beim Familienverband des jeweiligen Bundeslandes melden. (FF)

print