AT / Familie: Neue Normalität für Eltern und Kinder

IEF, 15.09.20 – Der Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs (KFÖ), Alfred Trendl, zeigt sich zuversichtlich was familienrelevante Regierungsmaßnahmen kommenden Herbst betrifft.

Wie aus einer Presseaussendung von 27.08.2020 hervorgeht, seien die Beschlüsse wie die Sonderzahlung der Familienbeihilfe von 360€ pro Kind, die Verlängerung des Sonderurlaubes bis Februar 2021 für Eltern und die bereits stattgefundene Sommerschule sehr zu begrüßen. Auch Vizepräsidentin Astrid Ebenberger zeigt sich zufrieden mit den geplanten Maßnahmen im Bildungsbereich.

Im Zusammenhang mit der Sonderbetreuungszeit fordert Trendl noch zusätzlich einen Rechtsanspruch pro Kind und einen 100%igen Kostenersatz für die Arbeitgeber. Zudem wünscht sich der KFÖ Präsident einen Anspruch auf Kurzarbeit für Eltern und die Einführung einer 4-wöchigen Betreuungskarenz.

Weitere Vorschläge für die “Schule in der neuen Normalität” seitens KFÖ sind, bei einem Coronafall in einer Schule nicht flächendeckend, sondern nur betroffene Klassen, bzw. schul- und bezirksweise zu schließen.

Zudem sei Mentoring nicht nur für Schüler, sondern auch für das Lehrpersonal und Direktion anzubieten, sowie virtuelle Klassen für Kinder der Risikogruppe und mehr Unterstützung für Kinder, die während der Coronazeit die Lernziele nicht erreichen konnten.

Alles in allem sieht der KFÖ dem Schulstart optimistisch entgegen und hofft auf einen guten Start in den Herbst. (RG)

Das könnte Sie auch interessieren

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben