AT / Pastoral: Kirchliche Initiativen machen Mut und Hoffnung

IEF, 03.04.2020 –  Neben dem Beratungsangebot des IEF wollen zahlreiche andere kirchliche Initiativen den Menschen mit ihren online Angeboten in der Krise beistehen.

Das Institut für Ehe und Familie (IEF) hat eine eigene Coronahilfe-Seite ins Leben gerufen auf der sich viele praktische Tipps und erprobte Ratschläge für die belastende Zeit des Corona-Ausnahmezustands finden. Außerdem bietet das Institut professionelle und kostenfreie, sowohl telefonische als auch online Corona-Krisenberatung für Paare, Eheleute und Familien. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Angebote von kirchlicher Seite. Beispielhaft sollen hier noch ein paar weitere empfehlenswerte Initiativen vorgestellt werden:

#trotzdemnah – Kirche bei dir zuhaus

In einer Zeit, in der Gottesdienste nicht mehr öffentlich stattfinden und das pfarrliche Leben zu einem physischen Stillstand kommt, ist die geistige kirchliche Gemeinschaft und die Verbundenheit im Gebet besonders wichtig. Die Erzdiözese Salzburg lädt deshalb ein, unter dem Motto „#trotzdemnah – Kirche bei dir zuhaus“, das Glaubensleben gemeinsam lebendig zu halten.

Mit zahlreichen kirchlichen Angeboten, angefangen von telefonischer und online Beratung, Telefonseelsorge, Gottesdienstübertragungen, über spirituelle Impulse und Tipps für die ganze Familie wird die Gemeinschaft und die Unterstützung der Kirche für die Menschen erfahrbar.

Auf der Seite der Erzdiözese Salzburg gibt es auch zahlreiche Anregungen, wie trotz der Krise der Glaube aktiv und kreativ zu Hause praktiziert werden kann. Damit „werden unsere Wohnzimmer zu Kirchenbänken“, wie dies der Erzbischof von Salzburg, Franz Lackner, in seiner #trotzdemnah Botschaft ausdrückte.

#lichterderhoffnung

Die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche haben angesichts der Coronakrise zu der gemeinsamen österreichweiten Gebetsaktion “Lichter der Hoffnung” aufgerufen. Die Gläubigen aller Konfessionen sind eingeladen, täglich um 20 Uhr eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen sowie das Vater Unser zu beten, jenes Gebet, das allen Christen, unabhängig ihrer Kirchenzugehörigkeit, gemeinsam ist.

Ehe-, Familien- und Lebensberatung in OÖ

In Oberösterreich haben sich die Verantwortlichen von BEZIEHUNGLEBEN.AT, der Abteilung Beziehung, Ehe und Familie im Pastoralamt dafür entschieden, alle Klienten, die in einem aktuellen Beratungsprozess sind, persönlich über Telefon zu kontaktieren, um ihnen die Möglichkeit zu geben, die Beratung über das Telefon weiterzuführen oder über Skype- oder auch über Mailberatung fortzusetzen.

Auch neue Klienten können einen telefonischen Beratungstermin vereinbaren: am ganz normalen Weg über das zentrale Büro in Linz und die bekannte Nummer: 0732 77 36 76. Bei der Beraterauswahl wird darauf geachtet, dass die Berater in der Nähe des Wohnortes der Klienten arbeiten. Das hat den Vorteil, dass sie später, wenn die Ausgangsbeschränkungen wieder wegfallen, die Beratung vor Ort in einer nahen Beratungsstelle fortsetzen können.

Die Kirche kommt zu uns nach Hause

Die Plattform der Familienbewegungen KANA gibt auf ihrer Website eine gute Zusammenschau über aktuelle Livestreams verschiedener Pfarren und Gemeinschaften, darunter Übertragungen von hl. Messen, Gebeten, Talks und Impulsen. Die ganze Übersicht finden Sie hier. (AH)

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben