Fortbildungsabend am 9. April 2018

Beim 2. IEF-Berater Jour fixe des Jahres 2018, am 9. April am Institut für Ehe und Familie zum Thema „Was kostet das Recht“ stand diesmal Frau Mag. Doris Täubel-Weinreich, Familienrichterin am Bezirksgericht Wien-Innere Stadt, mit Ihrem Wissen aus der Praxis zur Verfügung. An diesem Abend wurde der Blick der Teilnehmer auf Fragen und Themen rund um Geld und Kosten am Gericht gelenkt:

In welchen Verfahren gibt es überhaupt Gerichtsgebühren? Wie viel darf man verdienen, damit Verfahrenshilfe bewilligt wird? Wie kontrollieren Gerichte die Vermögenssituation? Was ist zu tun, wenn man im Laufe eines Verfahrens arbeitslos wird? Wer bekommt einen Verfahrenshelfer? In welchen Verfahren gibt es einen Kostenersatz? Muss man Verfahrenshilfe zurückzahlen?

Nachdem die Standardantwort des Juristen „Das kommt darauf an“ gerade auf diese Fragen bestens passt, war für ausreichend Diskussionsstoff gesorgt. Die Referentin brachte viele aktuelle Beispiele aus der Judikatur und dem sogar in diesem trockenen Themenfeld spannenden Alltag am Gericht. Die Ausführungen der Vortragenden wurden ergänzt durch Erfahrungsberichte der rund 30 Teilnehmer, alles Experten und Praktiker im Bereich der Familienberatung.

Die sehr positiven Teilnehmerrückmeldungen belegten, dass es Frau Mag. Täubel-Weinreich einmal mehr als exzellente Referentin verstand, die Zuhörer durch Ihr fundiertes Fachwissen, ihre zahlreichen Praxisbeispiele und ihre lebendige Vortragsweise in den Bann zu ziehen.

Die seit vielen Jahren beliebte Veranstaltungsreihe „IEF-Berater-Jour fixe“  besteht auch 2018 aus fünf Vortragsabenden für juristische und psychosoziale MitarbeiterInnen von Familienberatungsstellen und wird regelmäßig vom Bundesministerium für Familien und Jugend gefördert.

Der nächste Fortbildungsabend findet am 4. Juni 2018 um 18 Uhr statt und behandelt das Thema „Aktuelle Fragen des Kindesunterhalts“.

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie HIER

Drucken