IT / Ehe: Erste “Singlehochzeit” in Italien

IEF, 27.9.2017 – Offensichtlich erreichte der Mini-Trend, sich selbst zu heiraten, nun auch Italien. Dort heiratete die 40-jährige Laura Mesi kurzerhand sich selbst, um zu zeigen, dass man auch ohne Mann glücklich sein kann.

Die Fotos der Hochzeit verbreiteten sich schnell in den sozialen Medien. Die Fitness-Trainerin hatte sich, wie verschiedene Medien berichten, zuvor zum Ziel gesetzt, bis spätestens 40 geheiratet zu haben. Da sich jedoch bis zu diesem Zeitpunkt kein Mann gefunden hatte, inszenierte sie schließlich eine „Hochzeit“ mit sich selbst. Dafür lud sie Freunde und Familie ein, erschien in weißem Kleid und versprach sich feierlich, sich selbst zu lieben. Ihre Begründung für diesen Schritt: „Man braucht keinen Märchenprinzen, um glücklich zu sein. (…) Mein Glück hängt (…) nicht von einem anderen Menschen ab.“ Um eine tatsächlich anerkannte Ehe wird es sich hierbei wohl nicht handeln. Laura Mesi ist aber nicht die einzige, die diesen Schritt geht. Auch aus anderen Ländern wie Japan oder den USA hört man immer wieder von diesem Phänomen, mit völlig verschiedenen Begründungen, wie die FAZ vor kurzem berichtete. In Japan gelte etwa eine unverheiratete Frau nicht als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, weshalb dies oft der einzige Weg für alleinstehende Frauen sei, sich beruflich weiterzuentwickeln. In Europa und Amerika wird dieses Phänomen der „Self-Love-Bewegung“ zugeordnet. Die “Selbstheirat” setze nach außen hin ein Zeichen für Selbstliebe und Selbstwertschätzung.

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben