Welt-Down-Syndrom-Tag
Lesezeit: 3,2 Minuten

INT_AT / Behinderung: Initiativen am diesjährigen Welt-Down-Syndrom-Tag

IEF, 14.03.2024 – Seit dem Jahr 2006 wird der Welt-Down-Syndrom-Tag jeweils am 21.03. begangen. Auch dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche Initiativen, die zum Mitmachen einladen.

Wir weisen auf folgende internationale und nationale Initiativen hin, die Menschen mit Down-Syndrom an diesem Tag ganz besonders in den Mittelpunkt rücken.

International:

Dear Doctor Campaign

Dieses Jahr steht der Welt-Down-Syndrom-Tag ganz unter dem Motto “Gesundheitliche Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung”. EUforTrisomy21 startet daher dieses Jahr mit der “Dear Doctor Kampagne” in den sozialen Medien, um unter Ärzten Bewusstsein für die medizinischen Bedürfnisse von Menschen mit dem Down-Syndrom zu schaffen. Betroffene sind eingeladen, Videos oder Fotos zu machen und mit den Hashtags #DearDoctor und #MedEd in die sozialen Medien zu stellen und dadurch ihre Erfahrungen zu teilen. Mehr Informationen zur Kampagne unter eufortrisomy21.eu.

„Lots Of Socks“

Die „Lots Of Socks“-Kampagne findet jedes Jahr am Welt-Down-Syndrom-Tag statt. Jeder kann daran teilnehmen, indem man einfach zu zwei verschiedenfarbigen Socken greift, um auf die Unterschiedlichkeit jedes Menschen hinzuweisen und für mehr Inklusion zu werben.

Lesen Sie >> hier mehr über die Kampagne oder unterstützen Sie „Down syndrome International“, indem Sie >> Socken kaufen.

„End the stereotypes“

Ganz unter dem Motto „End the stereotypes“ hat „Down-syndrom International“ ein Video veröffentlicht, um mehr Bewusstsein für Menschen mit Down-Syndrom zu schaffen. Weiters kann man sich für einen Newsletter anmelden, der Inputs gibt, wie Vorurteile gegenüber Menschen mit Down-Syndrom aus der Welt geschaffen werden können.

Sehen Sie sich >> hier das Video (in Englisch) an und abonnieren Sie den Newsletter.

Down-Syndrom-Konferenz in New York

Zum 13. Mal wird es auch wieder in New York bei den Vereinten Nationen eine Down-Syndrom-Konferenz geben, wo es um das Thema Chancengleichheit bei der medizinischen Versorgung geht.

Lesen Sie >> hier mehr über die Konferenz.

National:

Posteraktion von „Down-Syndrom Österreich“ und vom Familiennetzwerk Down-Syndrom

Wie auch schon in den letzten Jahren bietet der gemeinnützige Verein „Down-Syndrom Österreich“ eine Posteraktion an, diesmal unter dem Motto: „Ich habe mehr (Chromosomen) – Ich will mehr (Chancen)“. Es können Fotos an den Verein zugesandt werden, die dann in ein Posterlayout des Vereins eingearbeitet werden und auf der Homepage und auf Social Media veröffentlicht werden. Auch das Familiennetzwerk Down-Syndrom startet mit einer Posteraktion unter dem Motto „Ich bin GEN.ial anders“. Helfen Sie mit, um den Welt-Down-Syndrom-Tag und die Bedürfnisse von Menschen mit Down-Syndrom sichtbar zu machen.

>> Hier gibt es mehr Infos zu den Posteraktionen.

Tanzperformance am Stephansplatz in Wien

Am Welt-Down-Syndrom-Tag wird die „Ich bin OK“-Dance Company um 16:30 mit einer Tanzperformance starten und freut sich auf zahlreiches Publikum und viele Mittänzer.

Gottesdienst im Wiener Stephansdom

Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages wird es auch wieder einen Gottesdienst im Wiener Stephansdom geben. Diesmal findet er am 17. März um 18:00 statt.

Zu weiteren Initiativen und Veranstaltungen in den unterschiedlichen Bundesländern besuchen Sie die Webseite von “Down-Syndrom-Österreich”.

“Wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft”

Johannes Reinprecht, selbst Vater einer 7-jährigen Tochter mit Down-Syndrom, meint anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages: „Menschen mit dem Down Syndrom sind wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft, von denen wir viel lernen können, etwa im Hier und Jetzt zu leben können. Ich persönlich lerne das täglich von unserer eigenen Tochter.“ In diesem Sinne wünschen wir allen Menschen mit dem Down-Syndrom und ihren Angehörigen alles Gute!

Aktuelle Studie und Beratung für Eltern von Kindern mit Behinderung

Ein aktuelles Studienergebnis der aks Gesundheit zeigt, dass Eltern von Kindern mit Behinderung stärker psychisch belastet sind und mehr Unterstützung für ihre mentale Gesundheit bräuchten.

Für Eltern von Kindern mit Behinderung bietet das Institut für Ehe und Familie (IEF) im Rahmen seines Services Team FiLO kostenlose, umfassende juristische und psychosoziale Beratung. Mehr Informationen dazu finden sich unter www.ief.at/team-filo. (TS)

Print Friendly, PDF & Email

Diesen Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben