IEF, 9.9.2019 – Eine für hirntot erklärte Frau, die seit drei Monaten im Koma lag,wird im Universitätsklinikum Brünn/Tschechien von einem lebensfähigen Kind entbunden.

Das Mädchen, das ein Geburtsgewicht von 2,1 kg hatte, wurde Medienberichten zufolge bereits Mitte August per Kaiserschnitt geboren und sei seit Ende August bei seinem Vater. Ein Sprecher des Krankenhauses sprach von einem „Wunder, das in der Welt ohnegleichen ist“.

Die 27-jährige Mutter hatte in der 16. Schwangerschaftswoche eine Hirnblutung erlitten. Nachdem der Vater des Kindes seine Frau im Mai 2019 bewusstlos in der Wohnung vorgefunden habe, sei diese ins Krankenhaus gebracht worden. Dort sei sie für hirntot erklärt worden. Die lebenserhaltenden Maßnahmen wurden bis zur Geburt aufrechterhalten, um das Leben des Kindes zu retten. Nach der Geburt seien die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt worden. (TSG)

Drucken