DE / Reproduktionsmedizin: Queer.de macht mit heiklem Aprilscherz auf Problematik aufmerksam

IEF, 11.4.2018 – Aus Anlass des 1. April veröffentlichte das Onlinemagazin queer.de – Deutschlands reichweitenstärkstes LGBTI-Onlinemedium – unter der Headline „Wir verlosen eine Leihmutter“ ein Angebot über eine angebliche Kooperation mit einer thailändischen Agentur, eine Eizellspende und eine Leihmutter an ein schwules Paar im Wert von 36.000 Euro zu verlosen.

Zur Auswahl stünden mehrere junge thailändische Leihmütter, die mit ihrer Dienstleistung ihre oft armen Familien auf dem Land unterstützen, sowie westliche Eizell-Spenderinnen. Teil des Gewinnes seien auch „zwei Traumreisen nach Thailand – einmal bei der Befruchtung und einmal bei der Abholung des Babys.“

Geschmackloser als die Wirklichkeit?

Auf die Ankündigung des Gewinnspiels folgte ein medialer Aufschrei in den Kommentaren. Erst am Tag nach der Veröffentlichung erklärte die Redaktion, dass es sich um einen Aprilscherz gehandelt habe, der allerdings offenbar in die Hose gegangen war. „Die teils heftigen und empörten Reaktionen haben uns gezeigt, dass es keine gute Idee war, mit diesem ernsten und sensiblen Thema die Leser ‚hereinlegen‘ zu wollen. Unsere Intention, mit der erfundenen Verlosung die Methoden, mit denen reiche deutsche Schwule ihren Kinderwunsch ja tatsächlich erfüllen, zu hinterfragen, konnten wir in diesem Format nicht vermitteln.“

Mindestens ein Leser scheint die Botschaft jedoch verstanden zu haben. In seinem Kommentar heißt es: „Vielleicht ist der Sarkasmus in diesem Aprilscherz wirklich an der Grenze. Aber ist er geschmackloser als die Wirklichkeit?“

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben