Buchtipp: Mission Manifest

Mission Manifest – Die Thesen für das Comeback der Kirche

Man kann sich damit abfinden, dass die Kirche zu Ende geht. Oder entschlossen gegensteuern. So wie es heute schon zahlreiche religiöse Gemeinschaften, Bewegungen, Organisationen und Gemeinden in Deutschland, Österreich und der Schweiz tun. Sie haben eine gemeinsame Vision: Mission – hier bei uns, unter Freunden und Nachbarn, in unserem Alltag.

Was das genau heißt, warum es die vielleicht letzte Chance für das Christentum ist, zu überleben und wie das wirklich funktionieren kann, das zeigen die Autoren in ihrem “Mission Manifest”. Ohne lange Herumzureden, sondern in zehn klaren Thesen.

Die Initiative geht von der Annahme aus, dass ein missionarischer Aufbruch in der katholischen Kirche nicht von der Hierarchie verordnet werden kann, sondern von den Kirchenmitgliedern selbst getragen werden muss. Mission Manifest versteht sich nicht als neue eigene Institution, sondern will bestehende Initiativen und geistliche Gemeinschaften zusammenführen und vernetzen. Im Blick hat die Aktion alle Menschen in “unseren Ländern” und hofft auch auf die Unterstützung von Christen außerhalb der katholischen Kirche. “Wir müssen die Inhalte des Glaubens neu entdecken und sie klar und mutig verkündigen, sei es uns ‘gelegen oder ungelegen’.” Nötig sei eine “Demokratisierung” von Mission, denn missionarisch zu sein, sei nicht nur Aufgabe kirchlicher Führungspersonen, sondern die aller getaufter Christen. Das könne allerdings nur dann gelingen, “wenn wir uns selbst zur Freude des Evangeliums bekehren, um andere zu Jesus zu führen”.

Die zehn Thesen von Mission Manifest sind wie folgt überschrieben:

These 1: Uns bewegt die Sehnsucht, dass Menschen sich zu Jesus Christus bekehren.

These 2: Wir wollen, dass Mission zur Priorität Nummer eins wird.

These 3: Wir glauben, dass die Chancen nie größer waren als jetzt.

These 4: Wir sprechen alle Menschen in unseren Ländern an und machen keinen Unterschied.

These 5: Wir glauben, dass unsere Mission so kraftvoll sein wird, wie es unsere Gebete sind.

These 6: Wir danken allen Christen außerhalb der katholischen Kirche, die heute schon mit Hingabe missionieren, taufen und Menschen zu Jesus führen.

These 7: Wir müssen die Inhalte des Glaubens neu entdecken.

These 8: Wir wollen missionieren, nicht indoktrinieren.

These 9: Wir brauchen eine „Demokratisierung“ von Mission.

These 10: Wir müssen uns selbst zur Freude des Evangeliums bekehren, um andere zu Jesus führen zu können.

Die 10 Thesen stammen aus der Feder von: Michael Prüller, Markus Wittal, P. Karl Wallner OCist, Sophia Kuby, Maximilian Oettingen, Marie-Sophie Maasburg, Johannes Hartl, Bernhard Meuser, Martin Iten, Katharina Fassler-Maloney, P. Hans Buob Sac.

Das Buch will vermitteln, dass “Mission und die Weitergabe des Glaubens Aufgabe aller Christen” ist, heißt es in einer Aussendung zum Buch Seitens des Verlags. Es soll Lust machen, “sein Leben als Christ neu an der missionarischen Herausforderung zu orientieren und mit anderen eine Sendung zur Weitergabe des Glaubens zu übernehmen”.

Produktinformation:

Taschenbuch: 240 Seiten

Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (5. Januar 2018)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3451381478

ISBN-13: 978-3451381478

Preis: EUR 18,69

print

2018-06-22T09:07:11+00:00