Die starke Migration der vergangenen Jahre nach Europa und Deutschland im Besonderen hat nicht nur die tatsächlichen Umstände verändert. Viele Neuerungen entwickeln sich in diesem Zusammenhang auch in der Gesetzgebung des internationalen Familienrecht: auf nationaler und europäischer Ebene sowie in der Rechtsprechung von EuGH und BGH. Immer wichtiger wird es, in Fällen mit Auslandsberührung rechtssicher beraten und beurkunden zu können. Bereits jede siebte Ehe hat einen Bezug zum Ausland, durch die internationalen Rechtsbezüge in den verschiedenen familienrechtlichen Bereichen müssen zunehmend die Rechtsvorschriften mehrerer Staaten beachtet werden.

Mit Bezugnahme auf das deutsche Familienrecht bietet das Werk eine schnelle und gründliche Orientierung über die spezifischen Rechtsfragen und Rechtsgrundlagen des Internationalen Familien- und Familienverfahrensrechts. Ausgehend vom konkreten familienrechtlichen Sachproblem wird die Lösung praxisnahe dargestellt und ermöglicht so ein rasches Nachschlagen der gerade benötigten Informationen. Fallbeispiele erleichtern das Verständnis der vielschichtigen Materie.

Das Buch behandelt einschlägige Bestimmungen des autonomen Privat- und Verfahrensrechts und der Staatsverträge zu den wichtigsten Bereichen des Familienrechts:
Eheschließung, Allgemeine Ehewirkungen und Güterrecht, Scheidung und Unterhalt, Verlöbnis und nichteheliche Lebensgemeinschaft, Abstammung, Legitimation und Adoption von Kindern. Anhand von Beispielen aus der aktuellen Rechtsprechung werden internationalen verfahrensrechtlichen und kollisionsrechtlichen Probleme gelöst.

Die Neuauflage berücksichtigt die jüngsten internationalen Übereinkommen, wie z.B. die Haager Übereinkommen zum Kinderschutz und zur Adoption, sowie die neu erlassenen EU-Verordnungen, zusammen mit den jeweiligen innerstaatlichen Durchführungsbestimmungen.

Internationales Familienrecht
Prof. Dr. Marianne Andrae
Verlag: Nomos
4. Auflage 2019
ISBN 978-3-8487-5257-7
Preis: 88,00 Euro

Drucken