Entlastungspaket
Lesezeit: 2 Minuten

AT / Familie: Anti-Teuerungspaket auch für Familien

IEF, 20.06.2022 – Das kürzlich von der Regierung präsentierte Finanzpaket zur Abfederung der stark gestiegenen Inflation entlastet im Besonderen auch Familien.

Maßnahmen im Überblick

Das 28 Milliarden Euro schwere Paket enthält einige Sofortmaßnahmen für Familien. Unter anderem wird im August eine sogenannte 13. Familienbeihilfe in der Höhe von 180 Euro pro Kind ausbezahlt. Der erhöhte Familienbonus von 2 000 Euro und der erhöhte Kindermehrbetrag von 550 Euro, die ursprünglich erst 2023 ausbezahlt werden sollten, werden auf 2022 vorgezogen. Für 2022 wird der Absetzbetrag überdies auf 500 Euro erhöht. Zusätzlich erhalten Familien im Oktober einen Anti-Teuerungsbonus in der Höhe von 500 Euro pro Erwachsenen und 250 Euro pro Kind. Dauerhaft sollen überdies Sozialleistungen wie Familien- oder Studienbeihilfen an die Inflation angepasst werden.

Baier: „Historisches Entlastungspaket“

Erfreut über die Maßnahmen zur Entlastung von Familien zeigt sich Bernhard Baier, Präsident des Familienbundes. „Wer schnell hilft, hilft doppelt“, ist sich Baier sicher und hebt besonders die sofortige Erhöhung des Familienbonus plus, sowie die vorgezogene Anhebung des Kindermehrbetrags von 250 auf 550 Euro (100 Euro mehr als ursprünglich geplant) positiv hervor. Familien würden dadurch massiv entlastet und ihre Leistung für die Gesellschaft werde anerkannt, so Baier. Für eine Wertanpassung habe sich der Familienbund schon immer stark eingesetzt. Nun werde diese wichtige Maßnahme endlich umgesetzt und Familienbeihilfe, Kinderabsetzbetrag, Kinderbetreuungsgeld und Familienzeitbonus valorisiert. Schaue man sich die derzeitige Inflation an, bedeute das bei einem einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld bei 12 Monaten Bezugsdauer eine Entlastung von ca. 2 000 Euro. „Damit wird ein historisches Entlastungspaket für Familien geschnürt“, zeigt sich Baier erfreut.

Kugler: „Zukunftsorientierte Politik hat Familien und Kinder im Blick“

Auch Nationalratsabgeordnete Gudrun Kugler (ÖVP) begrüßt das Entlastungspaket für Familien. Es sei ein wichtiger und richtiger Schritt im Kampf gegen steigende Lebenserhaltungskosten. Durch die Teuerungswelle würden Familien und ganz besonders Familien mit mehreren Kindern hart getroffen werden. Daher habe man größtmöglichen Wert darauf gelegt, Familien mit umfangreichen Maßnahmen zu unterstützen. „Die automatische Valorisierung, also Inflationsanpassung der Familienbeihilfe ist eine langjährige Forderung der Familienverbände. Sie ist ein Meilenstein in familienfreundlicher Politik – ich freue mich sehr, dass dieser große Schritt endlich gelungen ist“, so Kugler. Eine zukunftsorientierte Politik hätte Familien und Kinder im Blick und eine familienfreundliche Politik sei heutzutage nicht selbstverständlich. Österreich sei hier Vorreiter, so die Nationalratsabgeordnete. (TS)

Print Friendly, PDF & Email

Diesen Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben