Lass mich fliegen
Lesezeit: 0,9 Minuten

AT / Behinderung: “Lass mich fliegen” – ein rührender Film über das Leben mit Down Syndrom

IEF, 27.03.2023 – Im neuen österreichischen Film “Lass mich fliegen” von Regisseurin Evelyne Faye geht es um vier junge Menschen, die mit dem Down Syndrom geboren wurden.

Als Zuschauer begleiten wir die Protagonisten bei ihrem Streben nach Glück und erkennen schnell, dass die täglichen Sorgen und Freuden den Unseren sehr ähnlich sind. Hier geht es um die Frage nach der großen Liebe, Heirat und dem Kinderkriegen. Aber auch Probleme, eine Arbeit zu finden (und dann auch zu behalten), beschäftigen die Protagonisten sehr, denn diese werden aufgrund ihres Down Syndroms nur zu oft auf dieses Merkmal reduziert. Umso schöner ist es dann zu sehen, wie sich Andrea, Raphael, Magdalena und Johanna fortwährend nicht nur für sich selbst, sondern für alle Menschen mit Down Syndrom einsetzen. Jeder auf seine ganz eigene und besondere Art und Weise!

Der Film überzeugt mit seinen humorvollen Momenten und authentischen Menschen. Einige Szenen sind so rührend, dass sich die Kinoleinwand förmlich auflöst und man sich mit den Protagonisten an Ort und Stelle befindet und sich mit ihnen am Leben erfreut.

Ein „must-see“ für alle! (RK)

Print Friendly, PDF & Email

Diesen Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben