AT / Pro-Life: aktion leben Präsidentin erhält goldenes Ehrenkreuz

IEF, 23.10.2017 – Die ehrenamtliche Präsidentin von aktion leben Dr. Gertraude Steindl wurde am 10.10.2017 in Wien mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Steindl erhielt den Preis für ihre über Jahrzehnte währenden Leistungen im Ausbau und in der Qualitätssteigerung der Schwangeren-Beratung in Österreich ebenso wie für ihre zukunftsweisenden Impulse für die Anerkennung der Bedeutung des Lebens vor der Geburt, berichtet aktion leben am Mittwoch in einer Presseaussendung. Bundesministerin Sophie Karmasin, die dem Verein für seine Bemühungen um Frauen in besonders sensiblen Phasen dankte, überreichte das Ehrenzeichen, während Univ.-Prof. Wolfgang Mazal die Laudatio hielt.

Gertraude Steindl initiierte zahlreiche Fortbildungen von Beratern in ganz Österreich, insbesondere den „Lehrgang über psychosoziale Beratung vor, während und nach Pränataldiagnostik“ sowie die „Weiterbildung in vorgeburtlicher Beziehungsförderung“ in Form einer zweieinhalbjährigen Fortbildung. „Gertraude Steindls unermüdlichem Engagement ist es auch zu verdanken, dass das Bewusstsein über die lebensgeschichtliche Bedeutung von Schwangerschaft und Geburt einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Viele in der Beratung und Begleitung schwangerer Frauen tätige Fachgruppen bilden sich in der Thematik fort und integrieren das Wissen in ihre tägliche Arbeit“, würdigte Martina Kronthaler die Leistungen ihrer Vorgängerin als Generalsekretärin.

Nationalratsabgeordneter Mag. Wolfgang Gerstl, der soeben mit über 3200 Vorzugstimmen wieder bestätigt wurde, überreichte der promovierten Germanistin Steindl, die seit über 30 Jahren für aktion leben tätig ist, eine Mappe mit den zahlreichen von ihr (mit)initiierten politischen Initiativen: darunter die Bürgerinitiativen „Fakten helfen!“ und „Bevor es zu spät ist“ sowie die Petition „Contra Schadenersatz“. Damit hätte aktion leben wichtigen Bürgeranliegen Gehör verschafft und insgesamt rund 345.000 Stimmen mobilisieren können. Daneben habe aktion leben bei zahlreichen Gesetzesreformen mitgewirkt, etwa dem Kinderbetreuungsgeldgesetz, dem Schadenersatzrecht oder dem Familienlastenausgleichsgesetz.

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben