DE / Abtreibung: Petition für den Schutz des ungeborenen Lebens in Deutschland

IEF, 20.02.2017 – Der Fall Börner schlägt weiter Wellen: Nachdem ein christlicher Chefarzt eine Klinik in Sachsen verlassen musste, weil er sich weigerte, in seiner Abteilung ohne medizinische Gründe Abtreibungen durchzuführen, wird in Deutschland wieder öffentlich über Abtreibung diskutiert. Diese Chance nutzte das evangelische Nachrichtenmagazin Idea und initiierte eine Online-Petition. Unter Aufruf-Lebensrecht fordert Idea den Bundestag auf,  „dafür zu sorgen, dass gemäß dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts das Leben ungeborener Kinder wieder umfassend geschützt wird. Chefärzte müssen das Recht haben zu bestimmen, dass in ihrer gynäkologischen Abteilung keine Abtreibungen vorgenommen werden.“ Abtreibung sei mittlerweile ein Massenphänomen, da in Deutschland jährlich über 100.000 Kinder im Mutterleib getötet werden würden. Dass der Embryo im Mutterleib ein von der Mutter unabhängiges Recht auf Leben habe und Abtreibung in den meisten Fällen zwar straffrei, aber dennoch rechtswidrig sei, sei in der Gesellschaft kaum noch bekannt oder würde nicht ernst genommen.  Der Bundestag müsse wirksame Maßnahmen ergreifen, damit die weiterhin hohen Abtreibungszahlen drastisch und dauerhaft sinken. „Denn jedes ungeborene Kind ist ein unverwechselbares Geschöpf Gottes und hat ein Recht auf Leben”, so die Petition im Wortlaut.

Weiterführende Artikel

Print Friendly, PDF & Email
Nach oben